· 

Mützen mit oder ohne Rollrand

Im Winter setzen wir beim Spaziergang mit unserem Hundchen immer eine Mütze auf. Und eine solche braucht man auch im Herbst oder Frühjahr (manchmal auch im Sommer) bei einem Ausflug an die Küste. Sie soll immer leicht sein und den kalten Wind abhalten. Man muss sie einfach in die Tasche stecken können, damit sie bei Bedarf verfügbar ist. So stricke ich ganz schnell mal eine neue Mütze in immer anderen Farben - immer ohne Bommel. Man benötigt nur wenig Zeit dafür.

Willst Du Dir auch eine Mütze stricken? Ich beschreibe die Vorgehensweise.


Wieviel und welches Material braucht man?

Jede unserer Mützen wiegt weniger als 100 g. Ich verwende stets Garn, das für Nadelstärke 3,5 geeignet ist. Auf die Angabe einer Lauflänge verzichte ich, da diese abhängig vom verwendeten Material ist. Niemals verwende ich reines Polyacryl-Garn. Darunter schwitzt man sehr schnell. Je nach Jahreszeit verwende ich Garn aus reiner Baumwolle oder aus verschiedenen Fasern. Falls sich das Garn zu sehr dehnt nehme ich zusätzlich ich ein Beilaufgarn, das dünn und fest ist.


Wieviel Maschen nehme ich auf?

Die Maschenzahl ist abhängig vom verwendeten Garn und vom Kopfumfang. Deshalb fertige ich eine Maschenprobe an und berechne die benötigte Maschenzahl.

Aber: meine Mützen haben am Hinterkopf 8 gleichmäßig verteilte Abnahmestellen. Deshalb muss die Maschenzahl durch 8 teilbar sein. 

Ich gehe hier von 112 Maschen aus. Auf jede Nadel kommen also 28 Maschen.


Nachdem die Maschen aufgenommen wurden, wird zur Runde geschlossen.

Will man einen Rollrand haben, werden sofort Runden mit nur rechten Maschen gestrickt.

Ansonsten wird ein Rand von beliebiger Höhe mit rechten und linken Maschen im Wechsel gestrickt. Nach dem Rand wird glatt rechts oder mit einem beliebigen Muster aus rechten und linken Maschen weiter gearbeitet.

Man kann die Mütze mit nur einer Farbe arbeiten oder in beliebiger Höhe die Farbe wechseln. 


Nachdem in der Höhe etwa 15 cm erreicht sind, kann man beginnen Maschen abzunehmen. Wer eine etwas längere Mütze haben will, muss eben noch einige Zentimeter stricken.

1. Abnahmerunde:

112 geteilt durch 8 sind 14. Ich stricke deshalb in einer Runde jede 13. und 14. Masche rechts zusammen. Dann folgt eine Runde ohne Abnahmen.

2. Abnahmerunde:

Jede 12. und 13. Masche wird rechts zusammengestrickt. Dann folgt eine Runde ohne Abnahmen.

3. Abnahmerunde:

Jede 11. und 12. Masche wird rechts zusammengestrickt. Dann folgt eine Runde ohne Abnahmen.

u. s. w.


Wenn sich nur noch 40 Maschen auf den Nadeln befinden:

Eine Runde lang jede 4. und 5. Masche rechts zusammenstricken. Dann gleich in der Folgerunde jede 3. und 4. Masche rechts zusammenstricken. In der nächsten Runde jede 2. und 3. Masche rechts zusammenstricken. In der nun folgenden letzten Runde wird jede Masche mit der nachfolgenden Masche zusammengestrickt.

Nun wird der Faden abgeschnitten und durch die verbliebenen Maschen gezogen. 


Alle Fäden werden vernäht.

Auf die Mütze kann man noch einen Aufnäher nähen. Das sieht peppiger aus.

 

Wenn Du die Anleitung ausdrucken willst, dann kannst Du folgende Datei nutzen. Ich wünsche Dir viel Vergnügen beim Nacharbeiten.

Download
Mütze mit oder ohne Rollrand
Die Datei enthält die Anleitung zum Stricken einer Mütze mit oder ohne Rollrand.
Muetze.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.0 KB

zuletzt geändert am 15.03.2017


Kommentar schreiben

Kommentare: 0