Fortbewegt auf besondere Weise

 

Es gibt viele Möglichkeiten von A nach B zu kommen. Manche davon nutzt man nur selten. Seht selbst!

1995 waren wir in New York. Mit der Fähre ging es zur Freiheitsstatue auf Liberty Island. Damals gab es noch die Türme des World Trade Center. Wir waren dort oben in der 103. Etage. Sogar die Eintrittskarten besitzen wir noch!

 

Für 74 US-Dollar gönnten wir uns einen Hubschrauberrundflug über New York für 12 Minuten und erhielten dabei wunderbare Eindrücke.



Auf einem Kamel waren wir 2001 in der Souz-Ebene in Marokko unterwegs. Dabei fühlte ich mich nicht wohl. Aber man muss es mal erlebt haben!

Hassan - unser menschlicher Begleiter - lieh uns seinen Kaftan. :-)



2007 wurde ein Gutschein zum Fahren mit dem Panzer eingelöst.

 

Zunächst wurde bei einer Mitfahrt das Gelände erkundet.

 

Dann durfte Hein sich als Selbstfahrer betätigen - natürlich in Begleitung eines Fahrlehrers.



Die Rikscha-Fahrer konnten einem leid tun. Allerdings gab es wohl auch genügend Trinkgeld von den Touristen. Wir ließen uns 2013 in Peking befördern.

Überall in den Parks wurde getanzt. Die Chinesen leben so unbeschwert. Beneidenswert!



Hafenrundfahrten sind überall auf der Welt ein besonderes Erlebnis.

 

Die modernen Bauten entlang des Hafens von Shanghai ließ uns 2013 besonders staunen.




Und wenn man in Shanghai ist, dann gehört die Fahrt mit dem Transrapid zum Programm dazu. Im Nu hatten wir 301 km/h erreicht. Das war nicht die mögliche Höchstgeschwindigkeit.



2014 erhielten wir die Möglichkeit, mit einer AN2 Berlin zu überfliegen. Somit konnten wir Berlin aus einer anderen Perspektive erleben.


zuletzt geändert am 11.03.2017